Stefan Felder


Kategorien


Schlagwörter


Stefan Felder

/ 0

Laut gedacht

Kein Mann fürs Leben

1st Juni 2015

Es ist 5.14 Uhr, ich bin gerade aufgewacht und habe durch Zufall eine Nachricht auf meinem Telefon entdeckt. Sie kam heute Nacht gegen 2.35 Uhr. „Ich suche den Mann fürs Leben, nicht den für die nächsten 5 Jahre“ stand da. Und hätte der Inhalt nicht mich persönlich betroffen, hätte ich wohl gedacht: „Wer glaubt denn diese Frau, wer sie ist? Als ob sie das wissen oder entscheiden könnte? Warum geht Sie davon aus, dass sie das erfüllen könnte?“ Während ich diese Gedanken habe, frage ich mich, ob ich wütend, enttäuscht oder etwa nur arrogant bin, weil ich es nicht geschafft habe ihr „Mann fürs Leben“ zu sein. Vielleicht ist das so. Wahrscheinlich sogar.

Es stellt sich mir die Frage, ob es da draussen eine Person gibt, die meine „Frau fürs Leben“ sein könnte? Ich glaube daran, aber dennoch würde ich dieser mir vielleicht noch Unbekannten diese Bürde nie auferlegen. Diese Entscheidung werde ich dem Leben sanft in die Hände legen und es darüber entscheiden lassen. Bis dahin versuche ich mich zu formen, zu verbessern, glücklich zu machen, zu lernen, zu erfahren, zu erleben, zu entdecken, zu spüren, zu lieben. Denn mein Leben ist der Weg zu einem besseren Ich. Ein Weg der niemals aufhört, den man nicht gehen kann, wie man ihn will, sondern so, wie er sich zu unseren selbst gesteckten Visionen offenbart. Ob steinig oder geteert, ob kurvig oder gerade, ob steil oder flach, ich werde ihn meistern. Es gibt hierfür keine Landkarte, nur eine Spur, die wir für andere hinterlassen sollten. Wer mich auf dem Weg begleiten will, darf das gerne tun. Ich eskortiere bereits selbst viele auf ihrem Weg. Aber ich werde niemanden zwingen mit mir zu gehen. Das wäre anmaßend.

Auf einmal entdecke ich eine weitere Nachricht auf meinem Telefon, eine gesprochene Nachricht einer Frau, die ich vor kurzem durch Zufall getroffen habe. Ihre Stimme klingt traurig und erschöpft, dennoch sanft und herzerwärmend. Sie lässt mich kurz vergessen, dass ich nicht der Mann fürs Leben einer anderen Frau bin. Diese Mitteilung wurde überraschenderweise an mich verschickt und das macht sie so einzigartig. Ein kleiner kraftspendender Anfeuerungsruf auf meiner Reise. Jetzt werde ich gleich aufstehen und mein Leben so beschreiten, dass ich mich im Spiegel betrachten und zu mir sagen kann: „Hey Junge, ich liebe Dich und Du bist das Beste was mir je passiert ist. Du bist mein Mann fürs Leben. Lass Dir nichts anderes einreden. Und glaube mir, sie werden es versuchen.“

Comments

There are no comments.